Zum Inhalt springen

Gadolinium-Ausleitung

Wir bieten die Gadolinium-Ausleitung nach MRT-Kontrastmittelgabe in unserem Zentrum für Ursachenmedizin in Konstanz am Bodensee unweit der Schweiz. Mit guter Anbindung nach Zürich, Basel, Singen, Überlingen, Friedrichshafen und Lindau.

Seit ungefähr Ende der 1980 Jahre werden im Rahmen der MRT-Untersuchungen gadoliniumhaltige Kontrastmittel verabreicht. Bis vor einigen Jahren ging man davon aus, dass diese bei guter Nierenfunktion keinerlei gesundheitliches Risiko darstellen. In der vergangenen Zeit werden allerdings immer mehr Fälle bekannt in denen es einen vermeintlichen Zusammenhang zwischen der MRT-Kontrastmittelgabe und zeitnah auftretenden Beschwerden und Erkrankungen gibt. Doch nicht alle Patienten sind von Beschwerden betroffen. Neben der Nierenfunktion sind auch weitere Faktoren wie die Anzahl der durchgeführten Untersuchungen, die Menge des verabreichten Kontrastmittels als auch die Versorgung mit wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen (besonders Zink!) und der Säure-Basen-Haushalt von entscheidender Bedeutung.

Eine Belastung mit Gadolinium kann sich in sehr vielen verschiedenen Bereichen bemerkbar machen und zu vielfälltigen Beschwerden führen:

  • Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme
  • vermehrte Müdigkeit bis hin zu Erschöpfungszuständen
  • Hörverlust, Tinnitus und Schwindel
  • muskuläre Schwäche, Gelenkbeschwerden und Schmerzzustände

Es häufen sich auch immer mehr Studien, die Zusammenhänge zwischen der Verabreichung eines gadoliniumhaltigen Kontrastmittels und diversen Beschwerden aufzeigen. Diese Beschwerdekomplexe werden in der Literatur häufig auch als Gadolinium Deposition Disease (GDD) bezeichnet.

Die Therapie bzw. Ausleitung der Gadolinium-Belastung erfolgt je nach Beschwerdebild auf unterschiedliche Art und Weise. Diese kann über eine Optimierung der Mineralstoffspiegel (besonders Zink, Eisen, Calcium), eine Stärkung der ausleitenden Organe wie Darm, Leber und Niere aber natürlich auch mittels der Chelattherapie (DMSA/DMPS, Zn-DTPA, EDTA, Glutathion, Alpha-Liponsäure etc.) zur effektiven Ausleitung der Gadolinium-Komplexe erfolgen. Dies wird stets im Einzelfall unter Berücksichtigung Ihrer Situation entschieden.

Sie möchten mehr zur Gadolinium-Ausleitung in Konstanz am Bodensee erfahren?
Dann rufen Sie an: 07531 - 127 40 00 oder schreiben Sie uns per Kontaktformular.